0 Artikel

Du hast noch nichts ausgesucht, sagt das System.

label Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen

Os Barbapapas
DooWooDooWoo
LP

21,90 €
Inkl. 19% USt., zzgl. Versandkosten
Erscheinungsdatum: 30.04.2021
Vorbestellung möglich. Die Lieferung erfolgt zum Erscheinungsdatum.

Details

Mitte 2020 bin ich auf der Recherche für die Psychedelic-Folge meiner Radiosendung „Bossa Brasil“ auf sie gestoßen und hab mich direkt im Outer Space ihres audiovisuellen Universums verloren: Os Barbapapas aus São Paulo, Brasilien. Nach einem kurzen und sympathischen Kontakt war mir klar: Diese Band muss veröffentlicht werden. Und das Universum hat meine Wünsche offenbar erhört.

Fun In The Church schickt das brasilianische Psychedelic-Quartett Os Barbapapas auf die nächste Weltraum-Mission. Ganz im Sinne seines Bannerspruchs „Outernational Music For Interplanetary People“ gelingt dem Berliner Label damit ein Coup: Mit dem im April erscheinenden Album DooWooDooWoo debütiert bei ihm eine hochbegabte Band mitten aus der angesagten Psychedelic-Szene São. Sie passt hervorragend in das außerweltliche Programm des Labels. So sieht interplanetare Diplomatie heute aus – São Paulo trifft auf Berlin. Das Ergebnis ist ein wunderlicher wie wunderbarer Trip, weit hinaus ins Weltall, auf eine textlich unbemannte Raumstation, wo mit instrumentalen Nadelstichen Löcher in die Membran des planetaren Horizonts gestochen werden und uns so die Sicht freigemacht wird für die ganzheitlich psychedelische Erfahrung unserer Welt.

Unsere Reiseleiter*innen heißen Barbara Mucciollo (Drums, Percussion), Selva Rubens (E-Gitarre, Topfgitarre, ja wirklich, Topfgitarre), Fernando Lima (Percussion, Drums) und Tomás Oliveira (Glass Harp, Bass), der sich auch hauptverantwortlich für Produktion und Mix zeichnet. Und das ist in diesen Zeiten gar nicht so trivial: Im von der Corona-Krise hart getroffenen Brasilien konnten die vier Künstler*innen nicht wie geplant ins Studio gehen, trotz bestehender staatlicher Förderung und Plattenvertrag. Sie mussten also umdisponieren: Die gerade fertiggeschriebenen Lieder wurden hinten angestellt und jeder nahm für sich neue Ideen auf, zu denen die anderen dann wiederum ihre Spuren beitrugen. Das gemeinsame Improvisieren wurde zeitlich entzerrt.

So ist DooWooDooWoo als Album zwar in physischer Distanz entstanden. Die Langspielplatte setzt aber auf gut 25 Minuten dem außerordentlichen Vibe der Band umso mehr ein Denkmal. Die 13 wunderbar ineinandergreifenden Tracks kommen angenehm unprätentiös und spielerisch daher. So etwas entspringt nur dem Selbstverständnis derer, die musikalisch die gleiche Sprache sprechen. Der hörbare Zauber dieser spirituellen Verwandtschaft erzeugt einen Bann, dem man gleich mit dem ersten Lied verfällt. Und während die ersten Takte erklingen und man sich noch fragt, ob das jetzt The Residents oder Hermeto Pascoal sein könnten, die da Khruangbins neue Platte produziert haben, befindet man sich schon mittendrin im Outer Space. Und auch die ärgsten Zweifler werden spätestens beim dritten Lied „Sanga“ abgeholt werden, wenn Rubens Selva seine eigens entworfene Topfgitarre erklingen lässt. Willkommen im Wüstendschungel.

Einer klaren Genreeinordnung entziehen sich Os Barbapapas bewusst. Ganz im Sinne interplanetarer Diplomatie treffen hier verschiedenste Klänge aufeinander: Tropicália meets Exotica. Space meets Desert. Surf meets Western.

Die dadurch evozierten Traumbilder halten ihre Spannung durch die abwechslungsreichen Rhythmen der beiden Drummer Mucciollo und Lima, die sich gegenseitig mit funky Drumgrooves, elektronischen Sounds und klassischen Percussion-Patterns abwechseln und ergänzen. Zusammen mit den Science-Fiction-Klängen von Oliveiras Glass Harp und der Abwesenheit von Gesang entfalten sie dabei schnell eine hypnotische Wirkung, die die Zeit langsamer laufen lässt. Musikalisch zusammengehalten wird dieser besondere Sound von den immer wiederkehrenden, hallig-twangigen Melodien und Harmonien des Gitarristen Selva Rubens. Auf diese Weise weben uns Os Barbapapas einen psychedelischen Klangteppich, der so nur im kulturellen Melting Pot São Paulos entstehen kann. Umso aufregender, dass Fun In The Church uns diesen Sound auf Vinyl nun zu uns nach Hause bringt.

Der Aufnahmeprozess war für die vier BrasilianerInnen jedenfalls ein Rettungsanker in der coronabedingten Isolation. „It’s been a great source of good mental health and daydreams“, schreibt Tomás Oliveira über die Produktion.

Das hört man. Und klingt wahrlich outernational!

(Pedro Crescenti Goncalves)

135g Vinyl black
limited 300 units

Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage
Artikelart LP
Künstler Os Barbapapas
Label Fun in the Church
Ersch.-datum 30.04.2021
Loading...
Lädt...