0 Artikel

Du hast noch nichts ausgesucht, sagt das System.

label Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen

Mediengruppe Telekommander
Die Elite Der Nächstenliebe
CD

14,90 €
Inkl. 16% USt., zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 2-3 Tage


Details

Label: Audioakt (Staatsakt/Audiolith)

Wenn man vor 10 Jahren in einem Liveclub auf der Bühne einen Computer und einen Gitarrenverstärker aufbaute, kam sofort vom örtlichen Tontechniker die Frage: "Und wo kommt das Schlagzeug hin?" Ein Laptop als Beatgerüstmaschine? Das war neu, das war verdächtig und für Rockpuristen war das vor allem eins: Grauenhaft.
War das nicht plötzlich Techno im eigenen Schuppen, in dem man noch 10 Jahre zuvor zuversichtlich den "Gib Techno keine Chance" Aufkleber an die Klotür geklebt hatte?
Auch die Antifa hatte seiner Zeit Drum & Bass noch nicht für sich entdeckt.
Nach der überlebten Jahrtausendwende mit dem Millenniumsbug in der Trip-Hop-Auslaufrille lag wieder etwas Aufbruchsstimmung in der Luft. Zumindest, was die Verfügbarkeit von teurer aber gecrackter Produktionssoftware anging: "Hey, hast Du die neue Logic-Audio-Version schon..? Das neue Orgel-Plug-In klingt echt geil!"
Tatsächlich. Der Nerd hatte es an die hippsten Tresen der Stadt geschafft. Alle zusammen auf der Welle eines neuen Produktionsfuturismus: Musique Nonstop, Technopop! Rockend, elektronisch, funky und sexy on ice.

Die Mediengruppe Telekommander exemplarische Supernerds: Technomusik, Hip-Hop-Sprech und Indierock in der Studentenbude an ersten eigenen Pentium-Rechnern zusammenbeschraubt. Das Ergebnis: The Sound of tomorrow - right now!
Der Computer im Pop erstmals gefühlt das, was er wenige Jahre später auf dem Weltmarkt bis in die Privatstuben der 1. Welt hinein bedeuten sollte: Das Nervenkostüm von allem.
Ein Leben mit Special-Effects auf dem Fotoshop-Boulevard of Broken Dreams. Das zur T-Shirt-Sloganfabrik gewordenen Agit-Prop-Gedächtnis: "Ich Kommada, Du Kommanda, wir Kommanda - TELEKOMMANDAAAAA!!"

10 Jahre später: Die Mediengruppe Telekommander verabschiedet sich. Einst begonnen im Modemland mit 12-Inch Vinylveröffentlichungen beenden sie ihre Karriere auf dem Tablet-PC.
Immer wieder haben sie versucht, Massenhysterie durch das Gefühl von Massenhysterie zu bekämpfen. Immer wieder Affirmation durch Überaffirmation zu entlarven, um schlussendlich einzusehen: Man wird weder die Position von Scooter (Überaffirmation), noch die der Beatsteaks (kontrollierte Massenhysterie) einnehmen. Als lachende dritte am Bühnenrand stehen Deichkind, einst Weggefährten, heute leuchtende Helden im Reich "Blöd mit Anspruch".
Das angenehme wie hochgradig-nervige an der Mediengruppe: Immer alle Karten auf den Tisch. Aber auch wirklich jeden Zaubertrick verraten! Sich selbst zur Wurst zu verwursten. Welches Tier kann das schon mit Stolz von sich behaupten?

Nun also endgültig Schluss mit lustig. Aus "Kommada" wird "Billig", aus "Trend" wird "Deine Schule" und aus "Bis zum Erbrechen schreien" schließlich "Auf der sicheren Seite". Der Sound dazu: Mid80er Electro-Breakdance-Sensation à la Juan Atkins oder Man Parrish in Digitalaspik. Die Haltung also: Beastie Boys-iger denn ja! Rock it!

„Sei anspruchsvoll" claimt heute die Süddeutsche Zeitung. "Piss mich an!" heißt es bei der Golden Shower im Berghain Sonntagnachts. „Ein bisschen Spaß muss sein" wusste schon Roberto Blankocheque. So dreht sich nun also die Elite der Nächstenliebe als Picture-Vinyl auf dem Granitschallplattenspieler in der Führungsetage. Ein Blick auf den Flatscreenmonitor: Saturn Vs. Media Markt im Star Wars Vs. Star Trek-Style. Ein Kaufrausch im Drogenrausch. Und Immer wieder läuft durchs Bild: Bono Gottschalk, der Pop-Messias der öffentlich-rechtlichen privaten Heilanstalt. Und tatsächlich: Werthers Echte sind jetzt auch bei Facebook!
Das Handy klingelt. Ein Anruf. Ein Mordfall.
Die Elite der Nächstenliebe. Der letzte Fall der Kommissare Zwietnig und Mandl. Kein leichter Fall. Am Ende ist der Grad der Tragödie, die gefühlte Mitschuld so groß, dass sie den Dienst quittieren. Quittieren müssen. Dafür bleibt es spannend bis zur letzten Sekunde.
Schade das Anne Will im Anschluss keine Podiumsdiskussion mehr veranstalten wird. Unser Thema heute: "Die Elite der Nächstenliebe - Braucht die Gesellschaft uns, verehrte Ehrengäste tatsächlich so sehr, wie wir uns geil finden?"
Alt-linker Neid auf verdiente Führungspersönlichkeiten, verursacht durch einen Mangel an Liebe und/oder Geld im eigenen Elternhaus, finden Sie?

Genau davon handelt diese Platte.
Auch noch in 100 Jahren.

M2D2
Die CD Version wird zudem noch einiges Bonusmaterial aus 10 Jahren MTK beinhalten. Die LP ist eine farbige picture disc.

Tracklisting:
01 Auf der sicheren Seite // 02 Deine Schule // 03 Billig // 04 Draufhalten // 05 Wer bist du // 06 Überzahl // 07 Nehmen // 08 Die Elite der Nächstenliebe // 09 Stoppschild

Zusatzinformation

Artikelart CD
Lieferzeit 2-3 Tage
Label Audioakt
Künstler Mediengruppe Telekommander
CD-Format CD
Loading...
Lädt...